Archive für Beiträge mit Schlagwort: Ponypark Padenstedt

Alpakas_Padenstedt_151011_427Alpakas im ersten Herbstlicht

Werbeanzeigen

Grob geschätz müssen es wohl gut 50 Fohlen gewesen sein, die sich dieses Jahr vor meiner Kamera tummelten, hier nun ein paar der Highlights.
Die Saison began 2014 schon erstaunlich früh. Bereits im Januar waren im Ponypark Padenstedt die ersten Nachwuchs-Haflinger zur Welt gekommen. Im Frühling, der regulären Fohlen-Zeit, waren es zwei Highlandponys die sich an Niedlichkeit zu übertreffen versuchten, und mit unfassbarer Zutraulichkeit jede Menge Herzen eroberten. Bezaubernd auch der Nachwuchs des Friesenhengstes Otje; der zwischen lauter Pintostuten-Mamas in der Abendsonne das Shooting fast verschlief. Nun zuletzt,  fast schon im Herbst, waren es dann noch die edlen Trakehner des Gestüts Majenfelderhof, die nebst einem sehr netten Team, für viele schöne Fotos sorgten.
Aber vielleicht war das ja noch nicht alles, das Jahr hat ja noch ein paar Wochen

Was eine Freude! Nicht nur der Titel, sondern auch im Innenteil sind viele Bilder ‚made by‘ Hipp Fotografie zu finden. Zu sehen ist der tiroler Hengst ‚Alphonso‘.
Titel Katalog Ponypark

Der Norden Deutschlands hat im März noch mal ein ordentliche Portion Schnee abbekommen. Wie so oft hier nahe Hamburg meist leider wolkenverhangen.  Der Haflinger Hengst Nevitano vom Ponypark Padenstedt  zeigte sich auch ohne Sonne  von seiner besten Seite. Mit einer meterlangen Mähne und wahsinns Austrahlung hat er im Gestüt den verdienten Beinamen „Der Charmante“.

Bei der diesjährigen Hengstkörung in Neumünster zeigte sich der junge Haflinger noch etwas schlaksig, weckte aber allerseits viel Interesse.

Suedwester (v. Liz. Siebenschön) präsentiert sich gut ein halbes Jahr später, bei einem Besuch in seinem Heimatstall Padenstedt, schon deutlich weiterentwickelt und mit einer schier unglaublichen Trabaktion.

Die erste Hansepferd wurde 1987 veranstaltet, nunmehr ist es die 14te Runde für Hamburgs Pferdemesse. Dieses Jahr, so die Veranstalter, mit einem neuen Hallen Konzept. Die Ausstellungsflächen wirkten übersichtlicher und die Gänge breiter, ein einladendes Bild. Man munkelte aber auch, dass einfach nur die Anzahl der Aussteller rapide abgenommen habe. Waren in den letzten Jahren viele  Zuschauer der abendlichen GalaSchau  enttäuscht wieder nach Hause gegangen,  wurde in diesem Jahr, den hohen Eintrittspreisen entsprechend, ein wirklich anspruchsvolles  und abwechslungsreiches Programm geboten. Für die Freunde jeglicher Sparte der Reiterei gab es etwas zu sehen.  So  Jesus Morales als spanischer Meister der Garrocha,  oder Richard Hinrichs als Stellvertreter für das klassisch barocke Reiten. Publikumsmagnet war der  Star der Freiheitsdressur Jean Francoise Pignon, der für sich allein schon ein Abendprogramm füllen könnte. Wirklich bezaubernd war die Weltpremiere der Haflingerstuten Quadrille des Ponyparks Padenstedt,  welche mit Fohlen bei Fuß  für viel Spaß und Trubel sorgte;  für die jüngeren Besucher der Publikumsliebling, dicht gefogt von einem Pas De Deux der Kamele und der Kuh Love `n Lady, welche gemeinsam mit Ihrer Besitzerin Yvonne Schlodfeld über Hindernisse sprang.