Archive für Beiträge mit Schlagwort: seltene Pferde

Gerade mal ein maximales Stockmaß von 1,27m, mit großen intelligenten Augen sind die Dartmoor Ponys seit über 1000 Jahren bekannt.  Seit Gedenken leben sie halbwild im südwestlichen Hochmoor Englands. Viel Regen, viel Wind wirklich schönes Wetter gibt es hier selten.
Das Fell scheint sich farblich der Heimat angepasst zu haben, dunkelbraun und schwarz so wie der Torfboden.
Vor Jahren versuchte  man mit gescheckten Pferden mehr Farbe in die Zucht zu bekommen, erfolglos.
In dieser unwirklichen Landschaft setzen sich nur die Härtesten durch und so  blieb es seither bei den dunklen Ponys die kaum Abzeichen haben.
Im Stall gehalten bekommen die sonst so zähen Fahr- und Kinderreitponys schnell mal Erkrankungen der Atemwege. Wer sich jahrhundertelang die Brise der keltischen See um die Nüstern hat wehen lassen, verträgt nun mal keine ammoniakhaltige Boxenluft.

Werbeanzeigen

Gute Neuigkeiten aus Dänemark: der dänische Heimatverband FHF der selten geworden Pferderasse Frederiksborger will vermehrt Wert auf die Erhaltungszucht des ursprünglich barocken Typs legen. Genetische Untersuchungen haben gezeigt das dass der Frederiksborger beinahe reinrassig ist, 2 % gemeinsame Komponenten mit Vollblut, 3% mit Knabstruppern und Anderen. Schön das die historische Bedeutung dieser Pferde jetzt auch in Ihrer Heimat beachtet wird.  (Quelle: IG Frederiksborger – Benneman)

Einmal Pferde sehen die frei und wild leben! Dafür muss ein Hamburger Stadtmensch sich nur ins Auto setzten und Richtung Flensburg -Ostseeküste fahren. In der Geltinger Bucht leben ca. 60 Konik-Ponys frei auf über 450 ha Weidefläche. Hier kann man Pferde in ihrem ganz natürlichen Habitus beobachten. Hengste die, immer in Bewegung, um ihre Herde streifen oder mit angelegten Ohren ein rangniedrigeres Pferd zurechtweisen. Trächtige Stuten, die jetzt im Frühling mit dicken Bäuchen den bald kommenden Nachwuchs erahnen lassen, und noch ganz zotteliges Winterfell von den kalten Tagen haben. Oder die Youngster des letzten Jahres, die neugierig und mutig an den noch unbekannten Besucher „Mensch“ herantreten.

Für Besucher gibt es extra angelegte Wanderwege, und sollte man die Wildpferde einmal nicht in dem weitläufigen Naturschutzgebiet aufspüren können, bietet sich auch noch eine Vielzahl anderer seltener Tier-und Pflanzenarten zum Entdecken an. Besonders Vogelbeobachter kommen hier auf ihre Kosten. Ein Besuch der sich immer lohnt.

Buchtipps & weitere Infos:

Infos & Führungen zu den Wildpferden: www.wildpferde-geltinger-birk.de

Natrschutzbund Schleswig Holstein:  schleswig-holstein.nabu.de

Die schottischen Highlandponys sind hierzulande kaum bekannt, und das obwohl sie so gut wie nie scheuen. Eine Besonderheit des Binokularen Sehens die sich  durch die  Landschaft der Highlands herrausbildete. Für die Ponys wäre es bei Gefahr fatal gewesen ohne guten Rundumblick   über den steinigen und hügelige Grund davonzurennen.  Trotz dessen sie dadurch  zum idealen Freizeitpferd werden, gelten sie mitlerweile mit nur noch 4000 Tieren als bedrohte Pferderasse.


Buchtipps!  Über Highlandponys und weitere britische Pferderassen, direkt bestellen:

     

English version:  Scots dont shy  – The scotish Highland Ponies are  rarely known round here, even although they practically never shy. A feature of the binoculare vision which eveloped by the landscape of the Highlands. In danger it would have been fatal for the ponies if  they had run headless over the stony and hilly ground. But for all that they are ideal leisure horses, they counted with yet only about 4000 animals as endangered horsebreed.

Wirklich eine Schönheit- wirklich eine Seltenheit. Hengst ‚Legolas‘ ist einer der wenigen, letzten barocken Frederiksborgern. Eine dänische Pferderassen-Art die nahezu ausgestorben ist.Eine Pferde-Top-Model für jeden Fotografen.

Realy a beauty- realy a rarity. Stallion ‚Legolas‘ is one of the last baroque Frederiksborg horses. A danish  horse bredd which  nearly died off. Kind of a „Top-Model-Horse“ for every photographer.